Unser Trägerverein, der DEVI e.V.

Der gemeinnützige DEVI e.V. – Verein für Demokratie und Vielfalt in Schule und beruflicher Bildung wurde am 10. Oktober 2012 gegründet. Seine Mitglieder sind erfahrene Bildungsreferent/inn/en und Projektleiter/innen in der Prävention von Rechtsextremismus, Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Diskriminierungen und religiös begründetem Extremismus, Lehrer/innen aus Berliner Oberstufenzentren (OSZ) und Personen, die mit diesem Engagement in Schule und beruflicher Bildung eng verbunden sind. Unsere Leitlinie ist die Förderung von Demokratie als Lebens-, Gesellschafts- und Herrschaftsform.

Der Schwerpunkt unserer Aktivitäten liegt in der beruflichen Bildung. Für die OSZ und Berufsschulen sowie für „Freie Träger“ werden Angebote zur Prävention von Rechtsextremismus, Diskriminierungen und religiös begründetem Extremismus als auch zur Demokratiepädagogik entwickelt. Diese werden erprobt und bei Erfolg in die Regelstrukturen der Einrichtungen übertragen. Die Erkenntnisse, die hierbei gewonnen werden, sind aber häufig auch für allgemeinbildende Schulen und zivilgesellschaftliche Initiativen nützlich und auch dort anwendbar. Ziel ist es, Demokratie und Vielfalt zu stärken.

Seit dem 1.1.2014 ist der Verein Träger des Berliner Projekts „Berliner Oberstufenzentren für Demokratie und Vielfalt“. 2015 kam ein Modellprojekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ mit dem Titel „Hör mir zu! – Für Demokratie und Vielfalt – gegen Islamfeindlichkeit und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der beruflichen Bildung“ in Berlin und Hamburg hinzu. Unsere demokratiepädagogischen Angebote gelten der Einführung von Klassenräten und der Unterstützung von Schüler/innenvertretungen. Als nächsten Schritt streben wir die Durchführung von Vorhaben zur Prävention von „religiös begründetem Extremismus“ in Einrichtungen der beruflichen Bildung an.