Berliner (Berufs-)Schulen für weltanschauliche und religiöse Vielfalt

Prävention von religiös begründeten demokratie- und menschenrechtsfeindlichen Einstellungen, konfrontativer Religionsbekundung und islamistischer Radikalisierung.

Die Themen Prävention von religiös begründeten demokratie- und menschenrechtsfeindlichen Einstellungen, der pädagogische Umgang mit konfrontativer Religionsbekundung und islamistische Radikalisierung von Schüler/innen sind eine neue Herausforderung für die Lehrer/innen, Sozialpädagog/innen und engagierten Schüler/innen und Auszubildenden an den (Berufs-)Schulen.

  • Fortbildung zu Beratungslehrer/innen für weltanschauliche und religiöse Vielfalt
  • Schulberatung- und Entwicklung
  • Foren und Klassentage für Schüler/innen und Auszubildende

Kernstück des Projektes ist die Fortbildung von Lehrer/innen bzw. schulischen Sozialpädagog/inn/en zu Beratungslehrer/innen für weltanschauliche und religiöse Vielfalt. Thematisch liegt der Schwerpunkt auf dem Umgang mit Islamismus und konfrontativer Religionsbekundung.

Insgesamt findet im Schuljahr 2017/2018 und im Schuljahr 2018/2019 jeweils ein Ausbildungsgang mit acht Fortbildungstagen (Ganztagsveranstaltungen), inklusive einer Auftakt- und einer Abschlussveranstaltung statt. Der erste Durchgang der Fortbildungsreihe startet am 23. November 2017 mit der Auftaktveranstaltung. Weitere Termine, sowie der Veranstaltungsort, werden baldmöglichst festgelegt.

Projektankündigung

Herunterladen