Prävention von religiös begründetem Extremismus und konfrontativer Religionsbekundung

Islamistische Haltungen und konfrontativen Religionsbekundungen sind auch bei Schüler/innen und Auszubildenden in Einrichtungen der beruflichen Bildung präsent. Islamistische Propaganda fällt besonders bei Jugendlichen, die auf der Suche nach Sinn, Identität und Anerkennung sind, auf fruchtbaren Boden. Ebenfalls führen radikale und konservative Interpretation von religiösen Inhalten zu demokratie- und menschenrechtsfeindlichen Positionen. Um als Lehrer/in, Sozialpädagog/in/e oder Ausbilder/in präventiv und im akuten Fall handeln zu können, ist Hintergrundwissen und Sensibilität für die Themen notwendig. Unsere Angebote sollen für diese Phänomene sensibilisieren, über deren Hintergründe informieren und stellen präventive und pädagogische Handlungsmöglichkeiten in den Mittelpunkt. Wir versuchen bei der Präventionsarbeit in der Form Akzente zu setzen, dass wir demokratische und menschenrechtliche Werte auch in diesem Themenfeld in den Mittelpunkt stellen.